Aqua TM von Jean-Marc Ligny

Freitag, 16. April 2010

Aqua TM von Jean-Marc Ligny

Aqua TM von Jean-Marc Ligny

Auf der Rückseite des Covers steht: »Eine Zukunftsvision, die menschliche Begierden entlarvt.« Das eigentlich spannende Thema, der Kampf um die weltweit letzten kostbaren Wasserressourcen im Jahre 2030, geht in Jean-Marc Lignys Schwarte »Aqua TM« in einer krampfhaft konstruierten Story unter und bleibt unglaubwürdig. Wer jedoch Sex und Action in Hörbuchformat sucht, der soll in diesen Science-fiction-Umweltthriller ruhig mal reinhören. Die Begierde steht hier jedenfalls klar im Mittelpunkt. ;)
 

 

Aqua Tm – Die Handlung


Auf dem Cover steht Thriller und auch der Klappentext liest sich vielversprechend:

Wir schreiben das Jahr 2030, die Klimakatastrophe ist Realität geworden. Die Bevölkerung leidet unter Hurricanes, Überschwemmungen und großer Hitze. Der Kampf um die Ressourcen ist entfacht. Die äußerlichen Missstände wirken sich auch auf soziale Strukturen aus. In vielen Teilen der Welt herrschen Chaos und Gewalt. Besonders im Westen. Der wirtschaftliche Wohlstand hat sich größtenteils nach Asien verlagert, während das einstiege Imperium USA in finanziellen Nöten steckt.

Zudem wird das Chaos noch durch eine Sekte geschürt, die mörderische Attentate begeht, um die Ausrottung der Menschheit zu beschleunigen. Bei der Sprengung eines Damms in den Niederlanden sterben Hunderttausende, auch Protagonist Rudy verliert Frau und Kind. Als Flüchtling in einem Auffanglager schließt er sich einer Gruppe an, die gegen die Ungerechtigkeit kämpft.

Als ein Wasserreservoir entdeckt wird, auf das die amerikanische Regierung Anspruch erhebt, beginnt für die Gruppe ein Wettlauf gegen die Zeit, um das Lebenselexier für alle zu sichern…

 



 

Spannendes Thema, das in der aufgeblähten Story untergeht


Ligny versucht krampfhaft Spannung in seinen »Thriller« zu bringen, wobei er sich jedoch verrennt. Die eigentlich interessanten Fakten verschwinden in einem übertrieben gezeichneten Sumpf aus Sex und Gewalt. Zudem trägt der Firlefanz mit der afrikanisch-schwarzen Magie nicht zur Glaubwürdigkeit bei und ist dem Thema nicht würdig. Die Machart von Aqua TM hat mich ein bisschen an die Romane eines Frank Schätzings erinnert… aber auch nur ein bisschen.

Der Roman ist mit über 800 Seiten schon eine richtige Schwarte. Und auch das Hörbuch kommt auf satte 8 CDs. Alleine die übertrieben ausführlich dargestellten Sexszenen verschlingen schon mindestens eine CD. Das wäre sicher auch kürzer gegangen.

 

Das Hörbuch liest Mathieu Carrière


Mathieu Carrière ist aus zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen bekannt und dürfte auch jedem Hörbuchfan ein Begriff sein, vor allem durch seine Kafka Lesungen.

In Aqua TM hat er mir als Sprecher gut gefallen. Seine ausdrucksstarke Betonung der einzelnen Rollen bringt leben in die an manchen Stellen schleppende Story. Hier und dort wirkt die Betonung der Frauenrollen etwas zu übertrieben (besonders bei Szenen in denen Hysterie im Spiel ist) wodurch die Figuren schon mal irgendwie albern wirken.

 


 

Fazit – Ein durchschnittlicher Thriller


Wie man das ganze jetzt auch nennen mag: Science-fiction, Dystopie oder Umweltthriller. Unter dem Strich bleibt ein solider, aber durchschnittlicher Roman, der auch vor jedem anderen Hintergrund hätte spielen können. Ob dort nun im Jahr 2030 um Wasserressource gekämpft wird ist einerlei. Wer Krimis oder Thriller mag, der soll sich mal an Ligny versuchen. Warum gerade diese Buch mit Preisen überhäuft wurde bleibt mir schleierhaft.


Viel Spaß beim Nachhören!

 

Spieldauer: ca. 600min.

CDs: 8

Verlag: Bastei Lübbe

Erschienen: 2009

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag Deine Meinung

 

Unsere Hörbuch-Empfehlungen: