Das Foucaultsche Pendel von Umberto Eco | Hörbuch Blog: die besten Hörbucher und Hörspiele

Das Foucaultsche Pendel von Umberto Eco

Freitag, 30. September 2011

Foucaultsche Pendel

Foucaultsche Pendel

»Das Foucaultsche Pendel« war der Nachfolgeroman von “Der Name der Rose”, dem großen Erfolgsbuch des italienischen Autors Umberto Eco. Das Hörspiel ist eine kurz gehaltene Adaption des 750 Seiten dicken, mit historischen Fakten und Spitzfindigkeiten der esotherischen Geheimlehren überfrachteten Wälzers, um eine erfundene Verschwörung eines geheimen Tempelritterordens. Regisseur Düben schafft ein angenehmes Klangbild aus Text und Musik, aber schwer verdaulichem Inhalt.
 

 
 
 
 

Verschwörung der Tempelritter


Drei Lektoren eines Mailänder Verlages entdecken ein außergewöhnliches Papier. Das Dokument stammt aus dem 14. Jahrhundert und könnte das Vermächtnis des Ordens der Tempelritter sein. . Die Rede ist von einer alle 120 Jahre wiederkehrenden Zusammenkunft von jeweils sechsunddreißig Nachfahren der geistlichen Ritter.

Die drei Potagonsiten, Belbo, Casaubon und Diotallevi suchen nach verschlüsselten Botschaften und zu rekonstruieren daraus einen Racheplan der Templer. Nach Geheimtreffen 1344 in Portugal, 1464 in Schottland, 1584 in Frankreich 1704 in Deutschland, 1824 in Bulgarien und 1944 in Israel, bei denen die Eingeweihten jeweils eine weitere Einzelheit des “großen Plans” zur Vereinigung von Orient und Okzident unter der Herrschaft der Templer erfuhren, geht es jetzt um die Durchführung der Weltverschwörung.

Wenn das, was die drei Lektoren bei ihrem intellektuellen Zeitvertreib herausfinden und sich ausdenken, wahr wäre, müsste die Weltgeschichte umgeschrieben werden: Das Goldene Vlies, der Gral, die Bundeslade – alles gewinne eine andere Bedeutung.

Es gibt offenbar noch andere, die nach dem “großen Plan” suchen. Sie glauben herausgefunden zu haben, dass Belbo, Casaubon und Diotallevi ihn kennen. Anders als die drei Lektoren meinen sie es ernst und schrecken auch vor Morden nicht zurück …

 

 

Mein Fazit


Ein Hörspiel nach dem Roman »Das Foucaultsche Pendel« von Umberto Eco. Ich persönlich habe mich mit diese kurz gehaltene Hörspiel-Adaption des 750 Seiten Wälzers schwer getan. Regisseur Düben schafft zwar ein angenehmes Klangbild aus Text und Musik, allerdings rauscht der mit historischen Fakten und Spitzfindigkeiten der esotherischen Geheimlehren überfrachtete Inhalt zu schnell am Hörer vorbei. Ich musste schon zweimal hinhören um die vom Autoren konstruierten Zusammenhänge erahnen zu können.

Ecos Geschichte um Wahrheit und Lüge stand Anfang der 1990er wochenlang an der Spitze der Bestsellerliste. Ein Erfolg, der nicht unumstritten war. Wer sich für Literturkritik interessiert sollte unbedingt die Besprechung im iterarischen Quartett dazu (oben) anschauen. Ansonsten empfehle ich wie immer sich selber ein Bild zu machen.

Viel Spaß beim nachhören!

 

Dieses Hörbuch bei Facebook empfehlen

 Mein Gesamturteil:
Hörbuch-Bewertung: Note 3

Spieldauer: ca. 220min. (Hörspiel)

CDs: 3

Verlag: der Hörverlag

Erschienen: 2006

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag Deine Meinung

 

Unsere Hörbuch-Empfehlungen: