Der Großinquisitor von Fjodor Dostojewski

Dienstag, 2. März 2010

Der Großinquisitor von Fjodor Dostojewski

Der Großinquisitor von Fjodor Dostojewski

Dostojewskis Großinquisitor ist für ein “mal ebenso, nebenbei drüberhören“ eigentlich nicht geeignet, aber bei dem Klappentext konnte ich einfach nicht widerstehen. Ein Werk (erschienen im Kreuz-Verlag) in dessen Mittelpunkt die Freiheit (oder die Unfreiheit) des Menschen steht.

 

Der Großinquisitor ist eigentlich ein Kapitel aus Fjodor Dostojewskis Roman „Die Brüder Karamasow“. Bei einem treffen der Protagonisten Iwan und Aljoscha, erzählt Iwan seinem Bruder ein Poem, das er sich ausgedacht, jedoch nie niedergeschrieben hat:



 

 
 

Iwans Poem vom Großinquisitor

 

Zur Zeit der spanischen Inquisition kommt Jesus Christus noch einmal auf die Erde und wird vom Kardinal-Großinquisitor gefangen genommen. In einem eindrucksvollen Monolog behauptet der Kardinal, dass die Menschen für die Freiheit, die Jesus vertritt, nicht gemacht seien. Er ist der Meinung, die wahre Erlösung des Menschen bestehe darin, ihm die schreckliche Last der Freiheit abzunehmen, ihn unfrei, aber glücklich zu machen. Um seine Idee durchzusetzen, bleibt ihm scheinbar nur eine Möglichkeit: Jesus soll auf dem Scheiterhaufen brennen.

 

 

Eine Geschichte mit existenzialistischem Tiefgang, wie für den Autor typisch. Schauspieler Michael Mendl, bekannt aus Kinofilmen wie “Der Unetrgang” oder dem Hörspiel “Doktor Faustus”, macht Dostojewskis Text zu einem spannenden Hörerlebnis, bei dem man allerdings genau hinhören muss will man keine Details überhören. Iwans teilweise wirren Einschübe und Erläuterungen zu den Hintergründen seiner Geschichte, werden vom Sprecher nicht immer deutlich betont, so dass beim ersten Hören einiges überhört werden kann.


Viel Spaß beim nachhören!

  • Dez 14th, 2010 at 07:15 | #1

    Mit einem Mal hören wird es nicht getan sein. Da es ein sehr kurzes Stück Text ist, lohnt es sich unter Umständen es erst zu lesen, um sich dann einer gut gesprochenen Hör-CD hinzugeben.
    Mehr zu Dostojewski gibt es hier: http://dostojewski.npage.de/

Sag Deine Meinung

 

Unsere Hörbuch-Empfehlungen: