Der grosse Entwurf von Stephen Hawking

Samstag, 22. Januar 2011

Der grosse Entwurf von Stephen Hawking

Der grosse Entwurf von Stephen Hawking

In »Der grosse Entwurf«von Stephen Hawking und Physiker Leonard Mlodinow wollen die Autoren allgemeinverständlich die zentralen Fragen unseres Weltbildes beantworten: Was ist Wirklichkeit, wie ist die Welt entstanden, was ist der Mensch und warum existiert die Welt und nicht einfach Nichts? Mit der so genannten M-Theorie scheint erstmalig in der Menschheitsgeschichte eine Hypothese vorzuliegen, die in der Lage ist, eine Antwort auf die Frage zu geben, wie die Welt entstanden ist. Spannender Hörstoff, für akribische Hörer!
 

 

Der grosse Entwurf: Auf dem Weg zur Weltformel


Der populäre Astrophysiker Stephen Hawkings ist bekannt dafür in seinen Büchern, wie„Eine kurze Geschichte der Zeit“ und „Das Universum in der Nussschale“, komplexe wissenschaftliche Theorien und Zusammenhänge anschaulich werden zu lassen. Für sein neues Buch erhält er Unterstützung von dem auf Quantenmechanik spezialisierten Physiker Leonard Mlodinow. Gemeinsam wagen sie sich an die Beantwortung der zentralen Fragen der Menschheit.

Da die Philosophie in den vergangenen tausend Jahren kaum zu eindeutigen Antworten der grundlegenden Fragen unserer Existenz gelangt ist und sich möglichen Antworten auch kaum genähert hat, beantworten die Autoren die Fragen nun mit Hilfe der Naturwissenschaften. Als Instrument dazu dient ihnen die Superstringtheorie bzw. die übergeordnete M-Theorie.

Die Antwort ist, dass eine Quantenfluktuation bzw. der Zufall unsere Welt hat entstehen lassen, aber nicht nur unsere Version des Universums, sondern daneben auch noch 10500 (eine 1 mit fünfhundert Nullen!) andere Versionen mit anderen Naturgesetzen und anderen Naturkonstanten. Laut den Autoren lässt sich dadurch auch erklären, wie in unserem Kosmos intelligentes Leben entstehen konnte.

Es wird dabei von den Autoren selbst eingeräumt, das die M-Theorie kein Beweis gegen die Existenz eines Schöpfergottes ist, aber sie macht ihn als solchen völlig überflüssig. Kritiker könnten an dieser Stelle immerhin noch einwenden, dass die M-Theorie im Moment nicht mehr als eine physikalische Hypothese ist und von daher auch nur geglaubt werden kann. Aber auf der anderen Seite ist sie so ziemlich die einzige rationale Hypothese, die ohne Mystik die Entstehung unserer Welt erklären kann.

Selbst die Frage „was ist der Mensch?“, beantworten die Physiker mittel der Naturwissenschaften:

„es ist schwer vorstellbar, wie sich der freie Wille Geltung verschaffen kann, wenn unser Verhalten von physikalischen Gesetzen bestimmt wird. Daher hat es den Anschein, dass wir lediglich biologische Maschinen sind und dass der freie Wille nur eine Illusion ist.“

 

 

Mein Fazit


Mit seiner provokanten These „die Philosophie ist tot“ beantwortet Stephan Hawking die großen Fragen der Menschheit mittels der Naturwissenschaft. Der englische Forscher stellt in seinem Hörbuch »Der grosse Entwurf« eine neue, alles erklärende Theorie auf; und der Hörer möchte/kann/muss ihm einfach glauben.

Denn auch wenn Hawkins Buch, brilliant gelesen von Wissenschaftsjournalist und Moderator Ranga Yogeshwar, teilweise im lockeren Plauderton daherkommt, ist es alles andere als leichte Kost. Quantenmechanik ist wahrlich nichts für Leihen. Ich fand mich während des Hörens des Öfteren in Wikipedia wieder und erwischte mich mehrmals dabei, wie ich mir ein Buch mit erklärenden Zeichnungen und Bildchen wünschte. Das beiligende Booklet bietet immerhin eine Grundausstattungen an Skizzen.

Empfehlen kann ich dieses Hörbuch trotzdem wärmstens, denn hier ist ein mehrmaliges Hören garantiert. Wer sich näher für die Thematik interessiert, der findet hier ein ausführlichen Einstieg, beginnend über die Urväter der griechischen Philosophie, den Anfängen der Physik bis zur heutigen M-Theorie. Wem das gesprochene Wort trotzdem zu theoretisch und unanschaulich ist, dem kann ich auch sehr die Buchversion ans Herz legen. Nur eines steht fest: Wer sich einfach berieseln lassen möchte, ist hier fehl am Platz!

Viel Spaß bei Nachhören!

 

Dieses Hörbuch bei Facebook empfehlen

 Mein Gesamturteil:
Hörbuch-Bewertung: Note 2

Spieldauer: ca. 324min. (gekürzte Lesung)

CDs: 5

Verlag: Audiobuch Verlag

Erschienen: 2010

  • Jan 23rd, 2011 at 19:25 | #1

    Wenn man dann behauptet, Gott hat wiederum die Quantenfluktuation erschaffen, die ein zufälliges Enstehen des Universums erst ermöglichte, macht auch nicht anderes, als das Problem um einen weiteren Faktor zu verschieben. Letzten Endes wird man dann wieder bei Hawkings Hypothese landen und der Einsicht, dass der dem Urknall und der Evolution irgendwann folgende Mensch es war, der sich Gott erschaffen hat.

  • Jan 24th, 2011 at 20:40 | #2

    Das sehe ich genauso wie Du. Wollte damit auch nur sagen, dass auch Hawkings-Theorien abstrakte Gedanken bzw. Rechenspiele sind, deren Validierung wir zu unseren Lebzeiten wohl nicht mehr erleben werden.

  • Jan 25th, 2011 at 01:42 | #3

    Was ich noch ergänzen wollte: aus genau dem von dir angesprochenen Grund ist übrigens die Philosophie auch nicht tot. Es verschieben sich nur dieGrenzen unseres Erkenntnishorizonz.

Sag Deine Meinung

 

Unsere Hörbuch-Empfehlungen: