Der Traum des Kelten von Mario Vargas Llosa

Samstag, 21. Januar 2012

Der Traum des Kelten

Der Traum des Kelten

Das neue Hörbuch von Mario Vargas Llosa »Der Traum des Kelten«. Roger Casement sitzt 1916 in einer Gefängniszelle im Londoner Pentonville Prison und wartet auf seine Hinrichtung. Der einstige Held ist zum Geächteten geworden. Nun erinnert sich Casement an sein Leben als Diplomat und Abenteurer, der sich dem Kampf gegen die grausamen Kolonialherren in der Welt und der Freiheit Irlands gewidmet hatte. Beeindruckend gelesen von Burghart Klaußner.
 

 
 

Der Traum des Kelten – gewidmet dem irischen Nationalisten und Abenteuerer Roger Casement


August 1916, die Todeszelle eines Londoner Gefängnisses. Roger Casement hält Rückschau auf sein abenteuerliches Leben. Er erinnert sich an die Jahre in Afrika, als er im Auftrag der britischen Regierung einen folgenreichen Bericht über die kolonialen Grausamkeiten im belgischen Kongo verfasste. Und er denkt weiter zurück, an die Kindheit im irischen Ulster, seine zwiespältige Herkunft von einem streng protestantischen Vater und einer tiefgläubigen katholischen Mutter, die viel zu früh verstarb. An das Jahr 1910, als Casement ins peruanische Amazonasgebiet reist, um die grausamen Machenschaften eines Unternehmens zu dokumentieren, das mit britischem Kapital arbeitet. Was er dort sieht und hört, bringt ihn fast um den Verstand. Dabei wird ihm, dem inzwischen kontroversen Idealisten und öffentlichen Aufklärer, immer dringlicher seine eigentliche Mission bewusst. Heimlich begibt er sich nach Berlin und sucht deutsche Unterstützung für die irische Unabhängigkeitsbewegung. Doch in den Wirren des Ersten Weltkrieges gerät er zwischen alle Fronten. Und wird von denen verraten, die er zu lieben glaubt …

Als Aufklärer und Held verehrt, als Verbrecher und Homosexueller verfemt, träumte der große, visionäre Kelte Roger Casement von einer freien, befriedeten Welt. Mit seiner ganzen epischen Kraft zeichnet Mario Vargas Llosa so schonungslos wie eindrucksvoll die inneren und äußeren Kämpfe, das turbulente Wirken dieser umstrittenen historischen Figur nach. Das Hörbuch wir dgelesen von Schauspieler Burghart Klaußner.

 

 

Mein Fazit


In »Der Traum des Kelten« zeigt Mario Vargas Llosa wie politische- und ethische Ideale langsam, stetig, durch unmittelbare Erfahrung bedingt in einem Menschen reifen. Der Nobelpreisträger von 2010 erzählt an Hande der Tagebuchaufzeichnungen des irischen Nationalisten Roger Casement dessen bewegtes Leben. Unter den Eindrücken seiner Reisen im diplomatischen Dienst Englands nach Afrika und Südamerika – dem unaussprechlichen Leid das die Kollonialherren den Menschen dort beifügten – entwickelte sich Casement nicht nur zu einem massgeblichen Verfechter für die Abschaffung der Sklaverei sondern auch zu einem glühenden Freiheitskämpfer Irlands. Für die Freiheit “seines irischen Volkes” kolaboriert er sogar mit dem Erzfeind Englands, den Deutschen, und machte sich dadurch zum Verräter der englischen Krone. Das tragische Ende Roger Casements, der von den Deutschen im Stich gelassen und von geliebten Menschen verraten wird, macht Casement bis heute zu Nationalheld.

Die Geschichte ist solide udn ansprechend erzählt und von Burghart Klaußner wieder einmal beeindruckend gelesen, aber letztlich hat mich die Story nicht so gepackt, wie ich es nach den Kritiken für den Roman erwarten konnte. Es macht den Eindruck, als surft dieses Buch auf der Welle des Literatur-Nobelpresises, den Vargas Llosa 2010 für Tante Julia und der Schreibkünstler zu Recht einsackte.

Viel Spaß beim Nachhören!

 

 Mein Gesamturteil:
Hörbuch-Bewertung: Note 3

Spieldauer: ca. 606min. (gekürzte Fassung)

CDs: 8

Verlag: der Hörverlag

Erschienen: 2011

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag Deine Meinung

 

Unsere Hörbuch-Empfehlungen: