Die Kunst, kein Egoist zu sein von Richard David Precht

Freitag, 7. Januar 2011

Die Kunst, kein Egoist zu sein von Richard David Preccht

Die Kunst, kein Egoist zu sein von R. D. Precht

»Die Kunst, kein Egoist zu sein«, das aktuelle Hörbuch von Richard David Precht geht einer simplen Frage nach: Wie kommt es eigentlich, dass sich fast alle Menschen mehr oder weniger für die „Guten“ halten und es trotzdem so viel Unheil in der Welt gibt? Warum wir gerne gut sein wollen und was uns davon abhält, so der Untertitel, liefert die Antwort darauf und mehr als das. Precht bietet konkrete Umbaupläne für unsere Gesellschaft. Wir erfahren, warum sich nicht nur die Wirtschaft und die Politik ändern müssen, sondern auch wir selbst. Hörenswertes Buch!
 

 

Die Kunst, kein Egoist zu sein


Wie ist der Mensch? Ist er von Natur aus ein soziales Tier, aufgeschlossen und hilfsbereit ein Altruist oder eher Einzelgänger, ein Egoist ja gar seiner Umwelt ein Wolf? Und wie kommt es eigentlich, dass sich fast alle Menschen mehr oder weniger für die „Guten“ halten und es trotzdem so viel Unheil in der Welt gibt?

In seinen populärwissenschaftlichen Bücher untersucht Philosoph und Autor Richard David Precht – quer zu unseren etablierten Weltbildern – die großen philosophischen Fragen des Lebens, oder anders ausgedrückt, warum wir so sind, wie wir sind. In seinem Debüt „Wer bin ich, und wenn ja, wie viele“ war er 2007 mittels Hirnforschung über die Psychologie, bis zur Philosophie dem ‚Ich’ auf der Spur. In „Liebe. Ein unordentliches Gefühl“ entzauberte er 2009 das größte aller Gefühle und in seinem aktuellen Hörbuch spürt er dem Egoisten in uns nach: Warum wir gerne gut sein wollen und was uns davon abhält.

 

 

Warum wir gerne gut sein wollen und was uns davon abhält – Entdeckungsreise in 3 Teilen


Precht gliedert seine »Die Kunst, kein Egoist zu sein« in drei Teile. Der erste – moralphilosophische – Teil erklärt unsere moralische Natur. Wo kommt sie her? Welche unserer Eigenschaften haben wir von unseren Urahnen geerbt? Primatenforscher, Psychologen und Neurobiologen enträtseln heute das Geheimnis unserer Psyche. Dabei erkennen wir, das nicht nur Egoismus sondern auch gerade der Altruismus Schuld an den Verheerungen in der Welt trägt.

Im zweiten Teil stellt Precht das „Wollen und Handeln“ gegenüber. Warum wir gerne gut sein wollen und was uns davon abhält? Mit welchen Trick belügen wir uns selbst? Warum gelingt es uns so oft, gute Absichten zu verschieben dn zu verdrängen? Und warum sind wir im Zweifelsfall für das Gute in der Welt gar nicht zuständig.

Und schließlich der dritte – gesellschaftspolitische – Teil, der Ausführungen und konkrete Vroschläge zum Umbau unserer Gesellschaft macht.

 

Mein Fazit


Zugegeben, »Die Kunst, kein Egoist zu sein« ist nicht ganz das Buch, das ich erwartet habe, hätte ich ein bisschen mehr psychologische Zuspitzung erhofft. Dafür wurde ich auf eine andere Art positiv Überrascht. Hier schreibt Einer, der sich noch ernsthaft Gedanken über das große Ganze; die Umstrukturierung unserer Gesellschaft macht, ohne plump apokalyptisch über den miserablen Status Quo herzuziehen.

Precht wird konkret und nennt Verantwortliche:„Moral ist in unserem Wirtschaftssystem nicht verankert“, und spricht damit gleichzeitig seine Forderung an die Politik aus, die Moral zu schaffen, die nicht intrinsisch, aus der Wirtschaft heraus zu erwarten ist. Aktive Mitbestimmung der Bürger, also wir selber sind gefragt; das „sich wieder zuständig fühlen“ ist eine Grundbedingung für den Umbau der Gesellschaft. Unsere Gesellschaft braucht neue Leitfiguren, aber keine geldgeilen Broker.

Gelesen wird das Hörbuch abwechselnd vom Autor Richard David Precht und von der Moderatorin Caroline Mart. Diese Variante fand ich sehr erfrischend, auch die kurzen musikalischen Unterbrechungen fand ich gelungen. Ein auch in der gekürzten Hörbuchbearbeitung insgesamt sehr intelligentes und interessantes Buch.

Viel Spaß beim Nachhören!

 

Dieses Hörbuch bei Facebook empfehlen

 Mein Gesamturteil:
Hörbuch-Bewertung: Note 2

Spieldauer: ca. 350min. (gekürzte Lesung)

CDs: 5

Verlag: Random House Audio

Erschienen: 2010

  • Jan 7th, 2011 at 22:13 | #1

    Hi Sebastian,
    Danke für Deine Rezension! Ich habe das Buch schon länger auf meinem Merkzettel – konnte mich bisher aber nicht dazu durchringen, es mir auch zu kaufen. Ich war mir unsicher, was mich denn da erwartet. Aber Deine Rezension hat mich jetzt überzeugt.
    LG
    Die Ute

  • Jan 7th, 2011 at 22:38 | #2

    Hallo Ute,

    ich freu mich, dass ich Dich überzeugen konnte :)

    Am Wochenende möchte ich ein kleines Gewinnspiel starten und dieses und ein anderes Hörbuch verlosen. Ich würde mich echt freuen, wenn Du mitmachst. Infos dazu findest Du morgen, spätestens Sonntag hier im Blog.

    LG
    Sebastian

  • Jan 7th, 2011 at 23:54 | #3

    Bin dabei :-)

Sag Deine Meinung

 

Unsere Hörbuch-Empfehlungen: