Die Mars-Chroniken von Ray Bradbury

Samstag, 4. September 2010

Die Mars-Chroniken von Ray Bradbury

Die Mars-Chroniken von Ray Bradbury

»Die Mars-Chroniken: Ein Roman in Erzählungen« von Science-Fiction-Legende Ray Bradbury; hier gelesen von Rufus Beck. Was passiert, wenn der Mensch das All bereist und eine fremde Zivilisation entdeckt? Die Antwort kennen wir alle, denn dieses Szenario hat die Menschheit schon zig mal auf dem eigenen Planeten durchlebt. Wer Intergalaktische Sternenkriege und Weltraumgeballer am Fließbandsucht sucht, kann jetzt abschalten. Wer aber klassische, intelligente und gesellschaftskritische Science-Fiction mag, der wird um Ray Bradburys Meisterwerk nicht herum kommen.
 

 
 

Die Kolonialisierung des Mars


Drehbuchautor und Science-Fiction-Legende Ray Bradburry – “Der Mann, der vor 60. Jahren die Welt beschrieben hat, in der wir heute leben”, so Kritiker Denis Scheck – feierte vor wenigen Tagen seinen 90. Geburtstag. Da seine wichtigsten Werke gerade in einer neuen Edition veröffentlicht wurden, kam ich natürlich nicht umhin, mich nocheinmal mit einem seiner Meisterstücke zu befassen: »Die Mars-Chroniken«.

Im Januar 2030 beginnt die Kolonisation des Planeten Mars. Dort wachsen goldene Früchte, an kristallenen Wänden, doch das Leben auf dem Mars ist demjenigen auf der Erde gar nicht so unähnlich…

Diese Geschichte einer Folge von Reisen, die Erdbewohner zum Mars bringen – Raumfahrer, dann Pioniere, Touristen, darauf Spinner und schließlich die Überlebenden des letzten Weltkriegs auf der Erde, sind nicht nur klassische ScFi aus dem Frühstadium des sogenannten Space Age, sondern Gesellschaftskritik in Reinkultur.

Bradbury schildert einen Kolonialismus welchen die Menschheit bereits seit Jahrtausenden betreibt. Das überlegene Volk fällt in die Gebiete der Unterlegenen ein und vertreibt die ehemaligen Einwohner soweit das es teilweise bis zur Ausrottung geht. Was hier die Marsianer sind, waren damals die Indianer und viele andere Kulturen welche dem menschlichen Expansionswillen ausgeliefert waren.

Eine detaillierte Übersicht der einzelnen Reisen findet Ihr auf Wikipedia. Dabei darf aber nicht unerwähnt bleiben, das dieser Hörbuchversion die Neuübersetzung aus dem Jahre 2008 zu Grunde liegt. Diese enthält die Neufassung von 1997 welche auch die zusätzlichen Kapitel „Die Feuerballons“ und „Die Wildnis“ hinzugefügt wurden. Die fiktive Kolonisierung des Planeten Mars, die Bradbury in seinem 1950 erstmals erschienenen Roman auf die Jahre 1999 bis 2026 datierte, wurde hier in die Jahre 1930 bis 1957 verlegt.

 

 

Mein Fazit


Detailliert und unterhaltsam erzählt Bradbury seine Geschichte von der Besiedlung des Planeten Mars durch den Mensch. Obwohl sein Roman vor über 60 Jahren erdacht wurde, kommt seine Utopie trotzdem nicht altbacken oder kitschig rüber. Natürlich haben wir heute andere Erkenntnisse über den Planeten Mars und die Raumfahrt an sich, aber das steht hier nicht im Mittelpunkt. Auch wer Weltraumaction mit Geballere und Kämpfen erwartet, wird enttäuscht sein. Bradburys Anspruch ist ein Bild menschlicher Besiedlungspolitik zu zeichnen, und das ist ihm auf beeindruckende Art und Weise gelungen

Das Hörbuch ist eine ungekürzte Lesung des 372 Seiten umfassenden Romans auf 8 CDs. Sprecher Rufus Beck liest langsam und für das Thema angemessen betont. Sein Lesestil hat mir sehr gut gefallen. Ebenfalls hat mir gut gefallen, dass auf akustische Effekte in dieser Version komplett verzichtet wurde, sieht man mal von musikalischen Unterbrechungen zwischen den Kapiteln ab. Warum gerade die Tuba in Hörbuchproduktionen als musikalische Untermalung verwendet wird, bleibt mir nämlich ein Rätsel. Die musikalischen Interluds hätte man auch gerne weglassen können.

Da Diogenes auch bei diesem Hörbuch wieder ein informatives kleines Booklet beilegt, kann ich den kauf der CD-Ausgabe empfehlen. Insgesamt ist das Hörbuch also eine runde Sache. Wer klassische, intelligente, gesellschaftskritische Science-Fiction mag kommt um Ray Bradbury nicht herum.

Viel Spaß beim Nachhören!

 

 Mein Gesamturteil:
Hörbuch Downloads bei Libri.de


Spieldauer: ca. 621min. (ungekürzte Lesung)

CDs: 8

Verlag: Diogenes Verlag

Erschienen: 2008

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag Deine Meinung

 

Unsere Hörbuch-Empfehlungen: