Erbarmen von Jussi Adler-Olsen | Hörbuch Blog: die besten Hörbucher und Hörspiele

Erbarmen von Jussi Adler-Olsen

Montag, 14. Februar 2011

Erbarmen von Jussi Adler-Olsen

»Erbarmen« Jussi Adler-Olsen

Endlich wieder ein richtig guter Psychothriller. Das Hörbuch »Erbarmen« von Jussi Adler-Olsen hält was es verspricht: Spannung und das trotz vorhersehbaren Endes. Die Geschichte einer jungen Politikerin, die vor fünf Jahren spurlos verschwand, birgt einen außergewöhnlich grausamer Enführungsfall, der den Hörer vor Rätsel stellt und ihn bis zum Schluss in seinen Bann zieht. Wer sind Meretes Peiniger? Und warum muss sie diesen Alptraum über sich ergehen lassen?
 

 
 

Kommissar Carl Mørk hat ausgedient…


Nach einem traumatischen Ereignis im Dienst wird er in das Sonderdezernat Q versetzt, um ungelöste Fälle neu aufzurollen. Die Geschichte einer jungen Politikerin, die vor fünf Jahren spurlos verschwand, weckt seine verschüttet geglaubten Ermittlerinstinkte.

Je mehr sich Mørk in die alten Akten vertieft, desto größer werden die Ungereimtheiten. Ist es wirklich denkbar, dass die Frau noch am Leben ist? Festgehalten und gequält an einem unvorstellbaren Ort? Ein atemberaubendes Debüt, das den Hörer mitnimmt in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele.

 

 

Über den Autor


Jussi Adler-Olsen. Geboren am 2. August 1950 in Kopenhagen. Er studierte Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Film. Bevor er 1995 mit dem Schreiben begann, arbeitete er in verschiedenen Berufen, u. a. als Redakteur für Magazine und Comics und als Koordinator der dänischen Friedensbewegung.

1997 erschien sein erster Roman “Alfabethuset”. Weitere Kriminalromane folgten, bevor Adler-Olsen 2007 mit “Erbarmen”, das den ersten Fall von Carl Mørck vom Sonderdezernat Q schildert, einen Riesenerfolg hatte. 2008 stürmte er mit dem zweiten Roman über Kommissar Carl Mørck die Bestsellerlisten. Seither gilt er als bestverkaufter dänischer Krimiautor.

 

Mein Fazit


Das Hörbuch »Erbarmen« (im Original übrigens Kvinden i buret; wörtlich: „Die Frau im Käfig“) von Jussi Adler-Olsen um das Ermittlerduo Carl Mørck und seines Assistenten Hafez el-Assad, ist was es verspricht: Ein richtig guter Psychothriller. Der erste Krimi aus der Feder des dänischen Autors überzeugt nicht nur durch den Plot um eine seit Jahren entführte dänische Politikerin, sondern auch durch die Beschreibung des Büroalltags zweier mehr oder weniger zufällig zusammen gewürfelter Figuren: dem Kommissar auf dem Abstellgleis und seiner (völlig ohne kriminalistischen Hintergrund ausgestattet) zugeteilte Hilfskraft.

Das Ende dieses Krimis ist zwar vorhersehbar, doch ist schon die Entführung und das ständige Rätselraten um Täter und Motiv Motor genug für dieser Geschichte. Warum muss die junge Politikerin, Merete Lynggaard; diesen Alptraum der Isolationshaft durchmachen? Was passiert mit einem Menschen, der 7 Jahre in völliger Dunkelheit gefangen gehalten wird? Der Hörer durchlebt einen Höllenritt und leidet mit Merete. Die richtige Dynamik erhält das Buch dadurch, das es aus zwei Perspektive gelesen wird: Wolfram Koch und Ulrike Hübschmann lesen überzeugend das Geschehen zum einen aus der Sicht von Kommissar Carl Mørck und zum anderen um Merete.

Das Ergebnis ist ein richtig gelungener Start in eine neue Krimiserie. Bleibt zu hoffen, das Adler-Olsen dieses hohe Niveau in den Nachfolgewerken halten kann.

Viel Spaß beim Nachhören!

 

Dieses Hörbuch bei Facebook empfehlen

 Mein Gesamturteil:
Hörbuch-Bewertung: Note 2

Spieldauer: ca. 400min. (gekürzte Lesung)

CDs: 5

Verlag: Der Audio Verlag

Erschienen: 2009

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag Deine Meinung

 

Unsere Hörbuch-Empfehlungen: