Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer

Montag, 28. Februar 2011

Gut gegen Nordwind

Gut gegen Nordwind

Das Hörbuch »Gut gegen Nordwind« ist ein postmoderner Briefroman um Sehnsucht, moderne Kommunikation und dem was alle umtreibt, die Idealvorstellung des perfekten Partners. Daniel Glattauer zeigt uns in seinem Roman zwei Menschen, die sich in ihrer Sehnsucht nach diesem Jemand in die digitale Welt flüchten. Durch einen Zufall verstricken sich die Protagonisten in einer nicht enden wollende Email-Affäre von der beide nicht mehr los kommen. Am Ende bleibt die spannende Frage, ob diese Beziehung den Sprung in die Realität schafft.
 

 
 

Leo Leike ist gut gegen Nordwind


Emmi Rothner möchte ihr Abonnement der Zeitschrift “Like” kündigen, doch aufgrund eines Tippfehlers erhält Leo Leike die E-Mail. Höflich weist er sie auf den Irrtum hin. Neun Monate später erhält er Weihnachtsgrüße von ihr: Die Webdesignerin nahm seine Adresse versehentlich in ihre Kundendatei auf. Leo beschwert sich über die Massenmail. Damit beginnt eine E-Mail-Korrespondenz von zwei Menschen, die sich virtuell immer näher kommen. Daniel Glattauer erfasst mit “Gut gegen Nordwind” den besonderen Zauber, den der Briefwechsel mit einer fremden Person auslösen kann, die reizvolle Mischung aus totaler Distanz und unverbindlicher Intimität.

 

Daniel Glattauer über Emmi


Daniel Glattauer wurde am 19. Mai 1960 in Wien geboren. Er studierte Pädagogik und Kunstgeschichte und schrieb drei Jahre lang für “Die Presse”. Seit 1989 schreibt er unter dem Kürzel “dag” in der Tageszeitung “Der Standard” Kolumnen, Gerichtsreportagen und Feuilletons. “Gut gegen Nordwind” ist seine achte Buchveröffentlichung. Im Video äußert er sich über die Protagonistin seines Romans…

 

 
…und den Versuch, der Schaffung eines zeitgemäßen Briefromans. Laut Glattauer ist die Figur der Emmi eine Mischform aus ca. 10-15 Frauen die er persönlich kennt.
 

Mein Fazit


Was soll man noch über ein Hörbuch sagen, dass, weil über 100.000 mal verkauft, eine goldene Schallplatte verliehen bekommen hat. Großartig! Bis kurz vor Schluss bleibt die spannende Frage offen, ob aus dem virtuellen Zufallskontakt der Romanfiguren Emmi Rothner und Leo Leike ein Real-Kontakt wird. Die Sprecher Andrea Sawatzki und Christian Berkel (auch privat ein Paar) verleihen dem Roman Gefühl und Glaubwürdigkeit, was dieses Hörbuch zu einem ganz Besonderen macht.

Anschließend bleibt die Erkenntnis, dass es tatsächlich noch „gute“ Bestseller gibt, die völlig an mir vorbei gehen und die schwache Hoffnung, dass ich wenn ich in den nächsten Tagen zur Fortsetzung »Alle sieben Wellen« greife, nicht all zu stark von Glattauer enttäuscht werde.

Viel Spaß beim Nachhören!

 

Dieses Hörbuch bei Facebook empfehlen

 Mein Gesamturteil:
Hörbuch-Bewertung: Note 1

Spieldauer: ca. 288min. (ungekürzte Lesung)

CDs: 4

Verlag: Hörbuch Hamburg

Erschienen: 2008

Sag Deine Meinung

 

Unsere Hörbuch-Empfehlungen: