Kolonie im Meer von John Wyndham

Samstag, 24. April 2010

Kolonie im Meer von John Wyndham

Kolonie im Meer von John Wyndham

Heute mal wieder mit einem echten Klassiker und dem Beweis, dass gute Science-fiction auch auf 2 CDs passen kann. »The Kraken Wakes«, wie die Romanvorlage im Original heißt, zählt vielleicht nicht zu den berühmtesten Science-fiction-Werken, war aber trotzdem Inspiration für zahlreiche Hollywood-Tiefsee-Schocker und andere, wesentlich dickere Romanschinken. Das Hörspiel mit Hansjörg Felmy in der Hauptrolle (produziert vom WDR) ist Scifi-Hörvergnügen wie es sein sollte. Kurz. Spannend. Gut.
 

 

Wenn der Krake erwacht… – Der Inhalt


Glühende Feuerkugeln und verschwundene Schiffe versetzen die Menschheit in Panik. Es droht eine Invasion fremder Wesen aus der Tiefsee. Ein britisches Journalistenpaar erlebt das Grauen am eigenen Leib, forscht, klärt auf und berichtet über die bevorstehende Katastrophe.

»The Kraken Wakes« ist mehr als nur ein bloßer Aufguss von »Krieg der Welten«, auch wenn es vielleicht gerade wegen seiner Ähnlichkeit zu H.G. Wells Meisterwerk nicht zum SciFi-Olymp gehört. Das Stück selbst war jedoch Vorlage für verschiedene Hollywood-Streifen wie z.B. »Ayss« oder auch Frank Schätzings Wältzer »Der Schwarm«.

Jedoch haben Wyndhams Romane mehr zu bieten als bloße Fiktion. Bereits wie bei Die Triffids hält auch die »Kolonie im Meer« zeitlose Sozialstudien parat: vergeblich warnende Wissenschaftler, sensationslüsterne Presse oder die Angst der Regierung vor der Macht des Volkes.

 

 

Erstklassige Sprecher für ein erstklassiges Hörspiel


»Kolonie im Meer« ist eine Produktion des Westdeutschen Rundfunks aus dem Jahr 1967. Und wer bereits Rezensionen von mir zu anderen Hörspiel-Klassikern des WDR gelesen hat, der weiß, dass ich ein Fan des nüchternen Stils der Hörspiele aus dieser Zeit bin. Effekthascherei findet hier nicht statt. Hintergrundgeräusche werden nur ganz dezent eingesetzt, dort wo sie wirklich Sinn machen. Auf pompöse Musik wurde damals sowieso fast gänzlich verzichtet. Die Spannung leidet aber keinesfalls darunter.

So lebt auch diese Produktion von ihrer exzellenten Sprecherauswahl. Unter anderem leihen Hansjörg Felmy, Christian Brückner, Dieter Borsche und Heinz Schimmelpfennig den Figuren ihre Stimme. Der dokumentarische Stil der Romanvorlage (nicht umsonst sind die Protagonisten Journalisten) bleibt dem Hörer erhalten. Felmy und seine Partnerin vermitteln Wyndhams Faible für das berühmte britische Understatement in der Katastrophe unterhaltsam ohne burlesk zu werden.

 

Ausstattung und Preis harmonieren nicht ganz


Bei vielen Hörbücher und Hörspielen fällt mir immer wieder die spartanische Ausstattung auf. Zumindest beim DAV kann man eigentlich immer sicher sein, das zum Hörspiel auch ein Booklet mitgeliefert wird. Dies ist natürlich auch hier der Fall.

Schade finde ich nur, dass man im Booklet (und übrigens auch nicht auf der CD – keine Einleitung etc.) keine komplette Sprecherliste findet. So erfährt der interessierte Hörer leider nicht, wer z.B. die weibliche Hauptrolle spricht, welche mir sehr gut gefallen hat. Bei stolzen 20 Euro für ein Hörspiel ist so etwas schon einmal ein kleines Ärgernis.

Die besagte Sprecherin ist übrigens Xenia Pörtner. Eine komplette Sprecherliste zu diesem Hörspiel findet Ihr auf hoerspieltipps.net unter http://www.hoerspieltipps.net/archiv/kolonieimmeer.html

Viel Spaß beim Nachhören!

 


Spieldauer: ca. 131min.

CDs: 2

Verlag: DAV

Erschienen: 2008

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag Deine Meinung

 

Unsere Hörbuch-Empfehlungen: