Landgericht von Ursula Krechel

Samstag, 5. Januar 2013

Landgericht

Landgericht

Buchpeis prämiert. Mit Lob überhäuft. So kommt Ursula Krechels Roman Landgricht daher. Das Hörbuch, gelesen von Sprecher Frank Arnold, vertont einen Roman über Gerechtigkeit im Nachkriegsdeutschland. Ein Richter kämpft für Schuldanerkennung und Wiedergutmachung und stößt damit auf den Unmut seines Umfeldes. Für mich, ein Hörbuch wie ein grau verregneter Januartag.
 

 
 
 

Neubeginn im Nachkriegsdeutschland: Das Leben nach dem Exil


1948 kehrt der Jude Richard Kornitzer mit den besten Absichten in seine ehemalige Heimat Deutschland zurück um zu überleben war der Jurist einst vor den Nazis nach Kuba geflohen. Kornitzer will beim Wiederaufbau des zerstörten Landes helfen. Voller Hoffnung und Tatendrang wagt er einen Neubeginn im Nachkriegsdeutschland … doch bald schon gerät er in Schwierigkeiten: Seine Wiedergutmachungsforderungen an den Staat werden ignoriert, anstelle von Verständnis für seine Situation erfährt er Mißtrauen. Auch die Familienwiedervereinigung gelingt nicht. So weicht Kornitzers anfängliche Aufbruchsstimmung immer mehr einer tiefen Verbitterung.

In Lindau trifft er seine Frau Claire wieder, die er vor dem Krieg in Berlin zurücklassen mußte. Es beginnt eine Zeit vorsichtiger Annäherung. Doch nicht nur das Paar ist sich fremd geworden. Die zu ihrem Schutz nach England verbrachten Kinder der Kornitzers haben mit den Jahren ihre emotionale Bindung zu den Eltern verloren. Im zerstörten Mainz findet der aus dem Exil heimgekehrte Richter eine Anstellung am Landgericht. Doch seine Umgebung begegnet ihm mit Distanz.

Die fanatische Rassenideologie der Nazis trieb Richard Kornitzer einst ins Exil. Nach seienr Rückkehr bleibt er ejdoch fremd im Land, das seine Heimat war. Anstelle von Wohlwollen erfährt er Abweisung: Seine Forderungen nach Gerechtigkeit und Wiedergutmachung werden vom Staat nicht gewährt. Der Richter beginnt einen aufreibenden, zerstörerischen Kampf.

Das Hörbuch zum Buch, das den Deutschen Buchpreis 2012 gewann, wird von Frank Arnold gelesen, der schon vielen großen literarischen Werken (z. B. Per Olov Enquists “Ein anderes Leben” oder Maarten ‘t Harts “Der Flieger”) seine Stimme lieh.

 

 

Landgericht… ausgezeichnet als der beste Roman des Jahres 2012


Die Jury des Deutschen Buchpreses begründete ihre Entscheidung zum einen in der Thematik es Romans, die Lebensverwirklichung des aus dem Exil zurückkehrenden Richters Richard Kornitzer. Er ist vom Glauben an Recht und Rechstaatlichkeit durchdrungen udn zerbricht, als er in der Enge Nachkriegsdeutschlands den Kampf um die Wiederherstellung seiner Würde verliert.

Zum anderen in der besodneren Erzähltechnik der Autorin. ursula Krechel gelänge es, die Sprache ihres Romans zwischen Erzählung, Dokumentation, Essay und Analyse hin und her pendeln zu lassen.

 

 

Mein Fazit


Buchpeis prämiert. Mit Lob überhäuft. So kommt Ursula Krechels Roman Landgricht daher. Ein Roman über Gerechtigkeit im Nachkriegsdeutschland. Mich persönlich hat die Geschichte wenig gefesselt; genauso wenig die Figur des Richters Kornitzer.

Das Hörbuch bleibt auch farblos. Sprecher Frank Arnolds monotoner Vortragsstil kannte ich bis jetzt überwiegend aus Sachbüchern, und wirkt hier deplatziert. Insgesamt ist diese Hörbuch ein Beweis dafür, dass Literaturhochkultur nicht immer ein Vergnügen ist.

Trotzdem… viel Spaß beim Nachhören!

 

 Mein Gesamturteil:
Hörbuch-Bewertung: Note 4

Spieldauer: ca. 580min. (gekürzte Lesung)

CDs: 8

Verlag: Audiobuch

Erschienen: 2012

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag Deine Meinung

 

Unsere Hörbuch-Empfehlungen: