Panikpräsident von Udo Lindenberg | Hörbuch Blog: die besten Hörbucher und Hörspiele

Panikpräsident von Udo Lindenberg

Freitag, 4. Mai 2012

Panikpräsident

Panikpräsident

Udo Lindenberg hat mit unvergesslichen Songs wie “Sonderzug nach Pankow” ein wichtiges Stück deutscher Popgeschichte geschrieben. Bereits im Alter von fünfzehn Jahren begann er die Bühnen der “Bunten Republik Deutschland” zu erstürmen. Seine besipiellose Karriere lässt der Kultrocker in seiner Autobiografie Panikpräsident revue passieren. Einen äußerst persönlichen Einblick in das Leben des Rockstars; nicht nur für seine riesige Fangemeinde ein spannendes Buch.
 

 
 
 

Panikpräsident: Die Biographie des größten deutschen Rockers aller Zeiten


Als virtuoser Schlagzeuger in mittlerweile legendären Jazz-Formationen wie “Passport” zunächst nur einem kleinen Eingeweihtenkreis bekannt, gelang ihm 1973 mit “Andrea Doria” schließlich der große Durchbruch bei Kritikern und Publikum. Das war der Auftakt für eine beispiellose Karriere, die auch nach über dreißig Jahren noch längst nicht an ihrem Ende angelangt ist.
 

 

Die “Gronauer Nachtigall” erobert die Welt


Nachdem Udo der ersten CD mühsam die Pubertät, die erste Liebe und erste musikalische Gehversuche hinter sich lässt, nimmt die zweite CD fahrt auf, beleuchtet er seinen Karrierestart. Eine Phase, in der Lindenberg immer wieder mit Rückschlägen zu kämpfen hatte.

 

 

Die Entstehungsgeschichte seiner großen Songs


Richtig spannend ist die zweite Hälfte des Hörbuches, in dem der Kultrocker aus den 80er und 90er Jahren erzählt. Hier erklärt Udo Lindenbergs die Gründe für sein außergewöhnliches Engagment für die Wiedervereinigung Deutschlands. Eine unerfüllte Liebe zu einem Mädchen aus Ostberlin inspirierte ihn gleich zu mehreren Hits. Erich Honecker bekam in Udos Songs besonders die Wut des Panikpräsidenten zu spüren. Kutlverdächtig sind auch Lindenbergs Briefe an Honecker und Gorbatschow, in denen er die Politiker zum Rocken einlädt.

 

 

Absturz und Wiederauferstehung


Aber Lindenberg wäre kein echter Rocker wenn es nicht auch einmal bergab mit ihm gegangen wäre. Auf dem Höhepunkt seines Erfolges zahlt sein Körper den Tribut für seine jahrelangen Alkohlexzesse. Nach einem Herzinfarkt muss sich Udo Lindenberg neu entdecken. Aber auch diese Phase seines Lebens meistert er eindrucksvoll. Er erfindet sich wortwörtlich neu. Erfindet einen neuen Kunststil: die Likörelle. Und auch sein musikstil entwickelt sich weiter. Stets geht der Panikrocker neue Wege. Stillstand ist ein Fremdwort für ihn.

 

 

Mein Fazit


Die Autobiographie von Udo Lindenberg ist mal echt gelungen. Nach schleppendem Beginn versteht er es pointiert durch die Stationen seiner einzigartigen Karriere zu führen.

Das Hörbuch wird abwechselnd vom Panikpräsident höchstpersönlich und der rauchigen Stimme von Ben Becker gelesen, die hier wirklich passt. Was gefehlt hat, sind ein paar Einspieler seiner Lieder…aber mein Gott, man kann nicht immer alles haben im Leben. Tolle Scheibe!

Viel Spaß beim Nachhören!

 

 Mein Gesamturteil:
Hörbuch-Bewertung: Note 2

Spieldauer: ca. 233min. (ungekürzte Lesung)

CDs: 3

Verlag: Random House Audio

Erschienen: 2004

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag Deine Meinung

 

Unsere Hörbuch-Empfehlungen: