Rauhnacht von Michael Kobr & Volker Klüpfel

Samstag, 8. Januar 2011

Rauhnacht von Michael Kobr & Volker Klüpfel

Rauhnacht, gelesen von den Autoren Michael Kobr & Volker Klüpfel, ist ein spannendes Hörbuch, nicht nur für eingefleischte Krimifans. In bester Agatha Christie Manier ermittelt der Allgäu- Poirot, Kommisar Kluftinger, unter 17 Verdächtige einen Mörder in einem eingeschneiten Berghotel. Dabei immer an seiner Seite der nervtötende Famulus Dr. Langhamer. Verschneite Alpenromantik gespickt mit unterhaltsamen Dialogen und dem richtigen Maß an kriminalistischer Raffinesse lassen hier garantiert keine Langeweile aufkommen. Wer sein Bayerisch aufbessern will, hört »Rauhnacht«!
 

 
 

Kluftinger ermittelt – Eiskalte Nächte, ein Toter und höchste Lawinenegfahr


Was ist eigentlich eine Rauhnacht? Als „rauhe Nächte“ werden die 12 Nächte zwischen Weihnachten und dem Dreikönigsfest bezeichnet. Im europäishen Brauchtum wird diesen eine besondere Bedeutung beigemessen. Es gibt Sagen, laut denen es Geister und Dämonen in dieser Zeit ganz besonders doll treiben. Nach altem Volksglauben steht zu dieser Zeit das Geisterreich offen, und die Seelen der Verstorbenen haben Ausgang. Was hat das mit diesem Krimi zu tun hat? Eigentlich nichts, außer das Grantler Kommisar Kluftinger genau zu dieser Zeit die bayerischen Berge unsicher macht.

Denn eigentlich sollte es für die Kluftingers einfach ein erholsames Wochenende werden, auch wenn das Ehepaar Langhammer mit von der Partie ist: ein Wellnessurlaub in einem schönen Allgäuer Berghotel samt einem Live-Kriminalspiel. Doch aus dem Spiel wird blutiger Ernst, als ein Hotelgast unfreiwillig das Zeitliche segnet.

Kluftinger steht vor einem Rätsel: Die Leiche befindet sich in einem von innen verschlossenen Raum. Und über Nacht löst ein Schneesturm höchste Lawinenwarnstufe aus und schneidet das Hotel von der Außenwelt ab. Kommissar Kluftinger ist ganz auf sich allein gestellt. Das heißt: fast. Denn der nervende Doktor Langhammer mischt kräftig mit. Jedenfalls steht eines fest: der Mörder kann nur einer der 17 eingeschlossenen Hotelgäste sein. Die Ermittlungen beginnen.

 

 

Mein Fazit


Passend zum Wetter, entführt das Hörbuch »Rauhnacht« den Hörer zu einem Mörderspiel in die eiskalten Alpen. In bester Agatha Christie Manier inszenieren die Autoren Michael Kobr und Volker Klüpfel ihren Allgäu- Poirot und 17 Verdächtige in einem eingeschneiten Berghotel. Langeweile kommt da nicht auf. Die ironisch-bissigen Dialoge zwischen Kluftinger und „Spezi“ Langhammer im Heimatjargon, sowie die Menge an kriminalistischer Rätsel und Raffinesse halten den Hörer auf Trab und bei Laune.

Das Autoren-Duo trägt seinen Text gekonnt betont und dialektsicher vor. Liebhaber der feinen Unterschiede in bayerischen Dialekten werden hier ihr Vergnügen haben. Lange habe ich keinen so spannenden und gleichsam unterhaltsamen Krimi gehört. Das es nicht zur Bestnote reicht ist nur dem etwas zu verschnörkelten Ende geschuldet. Ein spannendes Hörbuch, nicht nur für Krimi- und Heimatfreunde.

Viel Spaß beim Nachhören!
 

Dieses Hörbuch bei Facebook empfehlen

 Mein Gesamturteil:
Hörbuch-Bewertung: Note 2


Spieldauer: ca. 300min. (gekürzte Lesung)

CDs: 4

Verlag: Osterwold Audio

Erschienen: 2009

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag Deine Meinung

 

Unsere Hörbuch-Empfehlungen: