Schachnovelle von Stefan Zweig

Sonntag, 6. Juni 2010

Schachnovelle von Stefan Zweig

Schachnovelle von Stefan Zweig

Mein Lieblingshörbuchsprecher Christoph Maria Herbst stellt wieder einmal seine Genialität unter Beweis, dieses Mal an Hand eines „ernsten“ Klassikers: »Schachnovelle« von Stefan Zweig. Und um den Schachmuffeln unter Euch gleich vorneweg den Wind aus den Segeln zu nehmen: Dies ist keinesfalls ein Hörbuch über das Schachspiel an sich, sondern eine Psychoanalyse der, von Zweig inszenierten, außergewöhnlichen Spielerpersönlichkeiten. Das Schachspiel als intellektueller Rettungsring in Repression und Isolation.
 

 
 
 

Schachnovelle – Der Inhalt


Auf einem Passagierdampfer, der von New York nach Buenos Aires unterwegs ist, fordert ein Millionär den Schachweltmeister Mirko Czentovic zu einer Partie heraus. Der mitreisende Dr. B. greift beratend ein und erreicht so ein Remis für den Herausforderer. Dr. B. hat sich während seiner Gestapo-Haft monatelang durch blindes Schachspiel seine geistige Widerstandskraft zu bewahren versucht.

Schachnovelle Holzschnitt

Quelle: Wikipedia
© Elke Rehder

Im Österreich der 1930er Jahre, also vor dem sogenannten Anschluss an das Deutsche Reich, war er Vermögensverwalter des österreichischen Adels und Klerus. Nach dem Einmarsch der Wehrmacht in Österreich 1938 interessieren sich die Nationalsozialisten für ihn, da sie sich die Besitztümer der Klöster aneignen wollen. Um Einzelheiten über den Verbleib der von ihm verwalteten Vermögensposten zu erlangen, wird Dr. B. über Monate in Einzelhaft in ein Hotelzimmer gesperrt, wobei ihm jegliche Form der Ablenkung verwehrt wird. Nach zweiwöchiger völliger Isolation beginnt man dann, ihn in unregelmäßigen Abständen zu verhören. Aufgrund der totalen geistigen Deprivation beginnt sich Dr. B.s Geisteszustand allmählich zu verschlechtern.

Um nicht dem Wahnsinn anheim zu fallen und dabei unter Umständen noch Mitwisser zu verraten, stiehlt er daher schließlich aus einem Mantel, der im Warteraum des Verhörzimmers hängt, ein Buch. Zu seiner Enttäuschung stellt sich jedoch heraus, dass es sich um ein Buch mit berühmten Schachpartien handelt. Um trotzdem einer geistigen Betätigung nachzugehen, beginnt Dr. B. die Partien nachzuspielen und auswendig zu lernen, was ihm nach einigen Monaten vollständig gelingt. Nachdem alle Partien den Reiz des Neuen verloren haben, beginnt er, gegen sich selbst zu spielen. Dabei sieht er sich gezwungen, zwei unabhängige geistige Instanzen zu erschaffen, was zu einer Persönlichkeitsspaltung führt.

Das Schachspielen gegen sich selbst entwickelt eine derartige Eigendynamik, dass das jeweils unterlegene „Ich“ – er bezeichnet seine Persönlichkeiten als „Ich Schwarz“ und „Ich Weiß“ – nach einer Partie sofort und vehement Revanche fordert. Dies führt bei Dr. B. zu einer „Schachvergiftung“. Er greift schließlich, nicht mehr Herr seiner selbst, seinen Zellenwärter an und schlägt ein Fenster ein, wobei er sich schwer an der Hand verletzt. Er wird in ein Krankenhaus eingeliefert, wo ihn der ihm wohlgesinnte behandelnde Arzt bewusst als nicht mehr zurechnungsfähig diagnostiziert. Schließlich wird Dr. B. wegen dieses „Nervenfiebers“ entlassen. Zum Schluss des Romans spielt er zum ersten Mal wieder gegen einen tatsächlichen Gegner, gegen den Weltmeister Mirko Czentovic.

 

Mein Fazit


Christoph Maria Herbst stellt beeindruckend unter Beweis das er auch Klassikern als Hörbuchsprechern gewachsen ist. Vielseitig, abwechslungsreich und einfühlsam stellt er die einzelnen Charaktere und deren inneren Gefühlskämpfe dar. Die zwei CDs aus dem Hause Argon (unter der Regie von Torsten Feuerstein) lassen für mich fast keine Wünsche, die man in Bezug auf ein a href=”http://www.hoerbuch-blog.com”>Hörbuch haben kann, offen. Ein bisschen Schade finde ich, dass auch bei dieser Ausgabe wieder einmal kein Booklet beiliegt, was aber zum aktuellen Preis noch zu verschmerzen ist. »Schachnovelle« von Stefan Zweig, gelesen von Christoph Maria Herbst, ist ein Hörbuch, das man sicherlich mehr als nur einmal hört. Absolut eine Anschaffung wert!

 

 Mein Gesamturteil:
Hörbuch Downloads bei Libri.de


Spieldauer: ca. 146min.

Ungekürzte Lesung!


CDs: 2


Verlag: Argon Verlag


Erschienen: 2009


Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag Deine Meinung

 

Unsere Hörbuch-Empfehlungen: