TimeShift von Blackdays | Hörbuch Blog: die besten Hörbucher und Hörspiele

TimeShift von Blackdays

Sonntag, 12. Juni 2011

TimeShift Hörspiel

Timeshift Hörspiel

Chaot Shaun McKenzie arbeitet am CERN Institut als Systemintegrator und wird durch ein missglücktes Experiment durch Raum und Zeit geschleudert. Von da an stolpert er durch die Weltgeschichte und das Abenteuer nimmt seinen Lauf; denn was Shaun nicht weiß: Die Vergangenheit sollte man besser nicht verändern. »TimeShift« ist eine SciFi-Hörspiele in bester “Zurück in die Vergangenheit”-Manier. Das private Projekt wird von den Machern kostenlos zum Download angeboten. Reinhören lohnt sich!
 

 
 

Zeitreisender wider Willen: TimeShift


Chaot und Langschläfer Shaun arbeitet am CERN Institut als Systemintegrator und wird durch ein missglücktes Experiment durch Raum und Zeit geschleudert. Wenn Gegenwart und Vergangenheit aufeinander treffen kann das nur eins zur Folge haben: Chaos. Und genau dieses bricht aus als Shaun in Folge 1 das Attentat auf Erzherzog Franz Ferdinand 1914 in Sarajevo, und damit den Ausbruch des 1. Weltkrieges verhindert. Ein Umstand, der die Revisoren der Zeit auf den Plan ruft, denn die stehen Änderungen an der Zeitlinie gar nicht liberal gegenüber.

 

TimeShift – Das Hörspiel hier gratis herunterladen!


Bei »TimeShift« handelt es sich um ein privates Hörspielprojekt das keinerlei finazielle Interssen verfolgt. Die Macher bieten auf Ihrer Website ihre bisherigen Produktionen kostenlos als Download an.

 

 
 

 

Wer sind die Macher von TimeShift?


“Die Idee zu »TimeShift« entstand eigentlich aus einer Laune heraus”, so Bernhard Schlax, einer der Väter des Hörspielprojektes Blackdays im Kurzinterview. “Jens Ewald, Lars Conrad und ich saßen gemeinsam zusammen als uns die Idee kam. Eigentlich wollten wir an einer der Umsetzung der Vertonung des Comics Splitterwelt weiter arbeiten. Da das Zeichnen der Geschichte jedoch so aufwändig wurde und sehr viel Zeit in Anspruch genommen hatte ging es nicht so schnell voran. Es wuchs die Idee mal etwas nur Audiomäßig zu machen, vielleicht ein Hörspiel um schneller was zu fertig zu bekommen. Die Idee zu »TimeShift« war anschließend relativ schnell geboren worden und die ersten Storyideen waren schnell erarbeitet. Lars unser Autor hat aus den vielen Ideenschnipsel was richtig Gutes herausgearbeitet und wir hatten schnell ziemlich viel Stoff zusammen um eine größere Geschichte als Serie erzählen zu können.”

 

Blick hinter die Kulissen von TimeShift


“Eigentlich haben wir von der Produktion eines Hörspiels keinen blassen Schimmer”, so Schlax weiter. “Weder das KnowHow noch die nötige Ausstattung stand zur Verfügung. Ein einfaches Microfon ein Computer und ein Soundinterface war zwar vorhanden, aber alles andere als “professionell”. Nachdem die Ideen und Storyidee gestanden ist wurde von Lars ein Script, also das Drehbuch verfasst. Nach mehrmaligem Querlesen und Korrekturen des Scriptes konnten wir beginnen die ersten Off-Texte und Dialoge einzusprechen. Beim Gegenhören mussten wir uns erst mal daran gewöhnen uns selbst zu hören. Die meisten Aufnahmen entstehen / entstanden bei Live-Treffen, d.h. wir treffen uns je nachdem bei Lars oder bei mir oder auch im “Studio IO” (IO= Idar Oberstein). Dort haben wir den Proberaum von von Alexander Linß zur Verfügung, der dort normalerweise mit seiner Band probt. Das technische Equipment wie Mikrofon und Soundinterface wandert entsprechend mit und wird vor Ort aufgebaut. Wir nehmen direkt mit dem Computer auf und nutzen dafür Freeware wie Audacity.”

“Beim Aufnehmen der Takes versuchen wir die Szenen möglichst gemeinsam im Dialog “theatermäßig” einzusprechen. Das wir alle Laien sind was das angeht merkt man sicherlich noch ganz stark. Lars führt hier meistens die Regie und gibt Instruktionen an die Sprecher, wie er sich wünscht das es gesprochen wird. Wir achten aber dabei gemeinsam auf Fehler und bei Versprechern wird es oft sehr lustig. Nachdem die Aufnahmen vollständig im Computer gespeichert sind, geht es an die eigentlich Arbeit, die Bearbeitung der Aufnahmen – Lautstärkenanpassung, Schneiden und das Mixing. Die Aufnahme von Geräuschen und der Mix aus frei verfügbaren Soundeffekten, sowie Erstellung von Musik wurde von Lars und mir durchgeführt und mit dem Dialogschnitt zur fertigen Folge zusammengeschnürt. Hier haben wir Szenenweise gearbeitet und immer wieder Probegehört und versucht das bestmögliche Ergebnis herauszuholen. Wir hatten bis dato keinerlei Erfahrung diesbezüglich und mussten uns diese Dinge erst einmal selbst beibringen. – Wir sind sozusagen autodidaktische Homerecorder. ;-) – Zum Schluss wird gemeinsam der fertige Mix von allen Gegengehört und die fertige Folge wurde zum Download auf der Webseite bereit gestellt. Die Webseite wurde von Andreas Pohl erstellt, er kümmert sich auch um unseren Webserver während ich versuche hin und wieder ein kleines inhaltliches Update auf die Seite zu bringen.”

Die ersten beiden Folgen sind bereits im Kasten und die Produktion der Folgen 3 und 4 laufen auf Hochtouren: “Am Anfang waren wir zu dritt und für die ersten Folge haben wir mit 9 Laien-Sprechern, alle aus dem Bekanntenkreis, begonnen die Sprachaufnahmen einzusprechen. Für die zweite Folge sind 6 weitere Laiensprecher hinzugekommen, so dass nun aktuell 14 Leute am Projekt mitarbeiten. Weitere Sprecher haben sich aus der “freien” Hörspiel-Szene bei uns gemeldet, die uns bei der Umsetzung der nächsten Folgen unterstützen möchten – näheres dazu möchte ich jedoch noch nicht verraten – das zu Anfangs kleine Team wird also zunehmend größer.”

 

Mein Fazit:


Ich habe mir die ersten beiden Folgen von »TimeShift« angehört und bin schon lange von keinem privaten Hörspielprojekt mehr so angetan gewesen. Eine gut erzählte SciFi-Geschcihte, die nicht ganz ohne Augenzwinkern daher kommt. Denn sowohl das klassische Zeitreise(SciFi)-Genre kriegt hier und dort sein Fett weg, als auch gegenwärtige gesellschaftliche Entwicklungen, z.B. wenn der Revisor sich mittels einer Art “Google-Star-View” durchs All navigiert. Das hat mir gut gefallen

Die Produktion als Ganzes macht einen guten Eindruck. Die Story ist interessant und spannend erzählt; die Soundeffekte wirklich professionell; da sei es dann auch verziehen, wenn man hier und da bei den Darsteller den pfälzer Landesdialekt heraus hört (was in New York ansonsten eher seltender der Fall sein dürfte). Also: Reinhören lohnt sich!

Viel Spaß beim Nachhören!

Weitere Informationen findet Ihr unter http://timeshift.blackdays.de und http://m-s-t-h.blogspot.com

  • Aug 17th, 2011 at 20:03 | #1

    Dir Dritte Folge ist seit ca. einer Woche nun auch online.

  • Sandra
    Mai 10th, 2012 at 16:15 | #2

    Timeshift Folge 4 “A Past And Future Shadow” online

Sag Deine Meinung

 

Unsere Hörbuch-Empfehlungen: