Volker Pispers: Merkel-Taktik

Dienstag, 18. Mai 2010

Volker Pispers: Merkel-Taktik

Volker Pispers: Merkel-Taktik

»Nach der Bundestagswahl sah es so aus, als könne Westerwelle vor Kraft kaum laufen. Dann hat das Wahlvolk sieben Monate Zeit gehabt näher hinzuschauen und festgestellt, der kann wirklich nicht laufen, und zwar wegen Sauerstoffmangel im Oberstübchen. Westerwelle beharrt auf Steuersenkungen wie ein Dreijähriger, der bei minus 15 Grad partout mit kurzen Hosen und T-Shirt draußen spielen will.« Göttlich wie immer: Volker Pispers erklärt heute die Merkel-Taktik.
 

 

Die Merkel-Taktik: Mir nach, ich folge Euch


Volker Pispers in der aktuellen Ausgabe des Dienstags U-Punkts über die Nutznießerin des Ausgangs der NRW-Wahl, denn jetzt kann es sich „Mutti“ Merkel wieder im produktionslosen Moderationsmodus bequem machen.

»Wenn ein Problem auftaucht, dann steht Merkel einfach da und guckt. Und wenn sie dann alle anstarren und wissen wollen wo es lang gehen soll, dann starrt sie einfach zurück. Sie starrt so lange zurück bis die Menge nervös wird und sich selber in Bewegung setzt. Dann beobachtet die Merkel in welche Richtung die meisten lostrotten, schleicht sich geschmeidig an der Seite der anderen vorbei an die Spitze der Mehrheit und ruft: Kommt mit!«

 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag Deine Meinung

 

Unsere Hörbuch-Empfehlungen: